Berlin – Tag & Nacht

Das FanPortal!

17. Mai 2017
nach BTUN
Keine Kommentare

Wie langweilig Berlin sein kann! So wird’s wieder richtig gut

Der Ruf der Bundeshauptstadt Berlin als legendäre Party-Metropole, in der ständig neue Trends gemacht werden, hat angesichts der steigenden Mietpreise in den vergangenen Jahren arg gelitten. Der Grund: Die kreative Szene in der Stadt hat sich mittlerweile auf mehrere Szeneviertel aufgesplittet und sucht eher im Umland nach Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten.

Ein Highlight: Berlin von oben betrachtet

Trotzdem hat die Bundeshauptstadt nach wie vor einige ganz besondere Reize zu bieten, insbesondere, wenn die Besucher die Stadt aus der Vogelperspektive betrachten können. Denn immerhin erstreckt sich das Berliner Stadtgebiet über eine Fläche von 892 Quadratkilometern, womit Berlin flächenmäßig die größte Kommune in Deutschland ist.

Die Möglichkeit dazu haben die Gäste der Stadt vom Flughafen Berlin Schönefeld aus mit Air Service Berlin, wo die Rundflüge mit Hubschraubern des Typs Ecureuil AS350 starten. Selbstverständlich haben die Teilnehmer die Gelegenheit, bei den 15 bis 60 Minuten langen Rundflügen die Gelegenheit, die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins zu betrachten. Wir empfehlen Ihnen vorab einen Rundflug über Berlin zu buchen, da diese Touristenattraktion immer beliebter wird.

Besten Restaurants, Nachtclubs und Freizeitaktivitäten

Freizeitaktivitäten

  1. Rundflug über Berlin
  2. THE ROOM – Live Escape Game Berlin
  3. Cosmic Comedy

Nachtclubs

  1. Beuster Bar
  2. Cafe Luzia
  3. Bar Tausend

Restaurants

  1. FACIL
  2. Restaurant Bieberbau
  3. Restaurant Tim Raue

Die Wahrzeichen Berlins

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins zählt zweifellos das Brandenburger Tor, welches sich am Pariser Platz in Berlin Mitte ganz in der Nähe des Reichstages befindet. Der preußische König Friedrich Wilhelm II. ließ das Brandenburger Tor ab 1789 als Abschluss der Prachtstraße „Unter den Linden“ errichten. Der Herrscher wollte durch diesen klassizistischen Prachtbau seinen Herrschaftsanspruch auch nach außen hin demonstrieren.

Der Checkpoint Charlie dürfte wohl der bekannteste Grenzübergang entlang der innerdeutschen Grenze in Berlin gewesen sein. Eingerichtet wurde der Checkpoint Charlie im Zuge des Baus der Berliner Mauer 1961 zwischen den Stadtbezirken Mitte und Kreuzberg. Bekannt wurde der Checkpoint Charlie vor allem durch die Tatsache, dass hier mehrfach spektakuläre Fluchten von Ostdeutschen in den Westen durchgeführt wurden.

Natürlich darf beim Rundflug auch ein Abstecher über den Ku´damm, Deutschlands bekanntester Einkaufsstraße nicht fehlen. Zwar ist diese Straße in erster Linie von Handel und Gastronomie geprägt, jedoch hat auch die Kultur hier ihren Platz. So sind drei verschiedene Theater am Kurfürstendamm angesiedelt. Des weiteren können die Besucher weitere sehenswerte Bauwerke bestaunen, beispielsweise den U-Bahnhof Kurfürstendamm, der 1961 eingerichtet wurde, oder das 1913 errichtete Marmorhaus. In diesem Gebäude war einst übrigens ein Kino untergebracht.

5. Januar 2015
nach BTUN
Keine Kommentare

Forex und die Devisengeschäfte

Bei dem Begriff Forex handelt es sich um eine Abkürzung. Genauer gesagt handelt es sich um den Forex Exchange Market. In der Regel erfolgt mit dieser Bezeichnung die Beschreibung des Handels auf dem Devisenmarkt. Verantwortlich für den Handel sind Spekulanten und Investoren. Dabei erfolgen die verschiedenen Handlungstätigkeiten direkt zwischen Teilnehmern wie Spekulanten und Investoren am Devisenhandel.

Weiterlesen →

20. Mai 2014
nach BTUN
Keine Kommentare

Energieberatung – zahlt sich das aus?

Ob sich eine Energieberatung auszahlt, muss grundsätzlich jeder für sich selbst entscheiden, wenn es um den eigenen Haushalt und die Sparmöglichkeiten dazu geht. Normalerweise ist es dadurch möglich, gewisse Einsparpotenziale zu erkennen, wenn es darum geht, den einen oder anderen Euro zu sparen. Das bedeutet also, dass sich eine Energieberatung auf alle Fälle auszahlt, wenn es um das Thema Kosteneinsparungen geht.

Weiterlesen →

10. Februar 2014
nach BTUN
Keine Kommentare

Partykeller – ein Mini Gefrierschrank darf nicht fehlen

Eigenheimbewohner sind in der glücklichen Lage, dass sich das Leben auf mehrere Räume aufteilt. Je größer ein Haus ist, umso mehr Möglichkeiten offenbaren sich. Die meisten Menschen nutzen mindestens einen Raum als Partykeller. Dies hat wohl mehrere Vorteile. Durchschnittlich wird der Partykeller in der unteren Etage eingerichtet. Die Schlafzimmer der Kinder sind damit weit genug entfernt und es ist kein Problem, wenn die Party mal etwas lauter wird. Bei der Einrichtung gibt es natürlich keine festen Richtlinien – rein darf, was gefällt. Allerdings macht sich eine Bar im Partykeller immer besonders gut. Nicht nur, dass sie gut aussieht – die nötigen Getränkte können hier auch stilecht serviert werden.

Sicherlich ist eine gewisse Grundausstattung im Partykeller unverzichtbar. Damit die Cocktails auch schmecken, braucht es Eis. Aus diesem Grunde darf in einem Partykeller niemals ein Mini Gefrierschrank fehlen. Dort lässt sich sehr platzsparend ausreichend Eis deponieren. Wenn dann spontan Besuch vorbeikommt, dann ist es kein Problem, jedem ein leckeres und kühles Getränk anzubieten. Der Vorteil eines solchen Gefrierschrankes besteht vor allem darin, dass man stets gerüstet ist. Nichts ist schließlich ärgerlicher, als wenn das Eis ausgeht. Die meisten Modelle sind überaus stromsparend. Auch wenn es um den Platz geht, muss man sich keine Gedanken machen.

Die handlichen Gefrierschränke kommen in jeder kleinen Ecke unter und stehen somit niemals im Weg. Preislich gesehen muss man ebenfalls mit keiner extremen Belastung rechnen. Die meisten Hersteller bieten solche Mini Gefrierschränke zu fairen Konditionen an. Selbst bei der Optik ergeben sich verschiedenste Möglichkeiten. Je nach Einrichtung des Partykellers findet sich schließlich immer ein Gefrierschrank, der sich bestens in die vorhandene Optik einfügt. Die Vorteile überwiegen also deutlich – wer einen Partykeller hat, darf nicht auf dieses effektive Helferlein verzichten!

10. November 2013
nach BTUN
Keine Kommentare

Ein Wochenende in Berlin

Wer bisher noch nicht in Berlin war, der sollte es sich als Bundesbürger Mal ein Wochenende freinehmen und ein Trip in die Hauptstadt planen. Die ehemals in zwei geteilte Stadt bietet alles, was man von einer Städtereise erwarten kann. So gehören der Besuch der verschiedenen Sehenswürdigkeiten oder auch die Einkaufspassagen und auch das Nachtleben dazu.

Weiterlesen →